VERPACKUNGEN

Sortierung von Leichtverpackungen

Alle Kernkomponenten der magnet- und sensorbasierten Sortiertechnik für LVP-Anlagen mit Durchsätzen von 8 bis 30 Tonnen pro Stunde

Das Sortieren von Verpackungen aus haushaltsnaher Erfassung (Gelbe Tonne) umfasst ein breites Spektrum: Verschiedene Kunststoffe, Metalle, Papier, Verbunde und Fehlwürfe/Störstoffe werden gemischt gesammelt und an Sortieranlagen gegeben, die speziell für diesen Materialmix ausgelegt sind.

Diese müssen nicht nur die europäischen Sammel- und Verwertungsquoten erfüllen. In den Systemen gibt es darüber hinaus eine vertragliche Verpflichtung zur gesteigerten Produktausbeute und auch die Herausforderungen an die erforderlichen Export- und Abnahmequalitäten steigen stetig an, denn: Qualität schafft Verwertungssicherheit.

Eine der wichtigsten Sortieraufgaben ist aktuell deshalb eine hohe Ausbeute und Reinheit der vermehrt vorkommenden, primär aus Polyethylen bestehenden Verpackungsfolien, sowie eine hohe Reinheit an sortierten Produkten nach Kunststoffarten. Darüber hinaus gelangen verstärkt Folien, Papier und Pappe aus Transportverpackungen in die Sammlung der Verkaufsverpackungen hinein und müssen entsprechend sortiert werden.

In modernen Anlagen wird die Folie über Windsichter (1- oder 2-stufig) oder mit ballistischen Sortiermaschinen vorsortiert. Da die Folie ein sehr geringes Flächengewicht hat, ist die Sortierung mit Sensoren auf Beschleunigungsbändern oftmals wenig effizient. Hier bietet sich die Sortierung mittels UniSort Film an, um Folienleichtgut (PE) und Papier besser abzutrennen. Mithilfe eines geschlossenen Luftkreislaufes beschleunigt die Sortiermaschine dabei die flächige Folie und Papieranteile (2D-Fraktion) auf Bandgeschwindigkeiten von bis zu 4,5m/s und sortiert bei höherem Durchsatz deutlich präziser. Das verbessert die Ausbeute und Reinheit der Produkte.

Daneben gibt es die typischen Aufgaben zur Abtrennung von Getränkekartons (FKN/Flüssigkartons) mittels NIR-Erkennung vor den Wirbelstromabscheider. Ziel ist es, Kartonverbunde als Monofraktion für die Papierfaserindustrie zu erzeugen.

Innerhalb der 3D-Sortierlinien werden definierte Kunststoffkonzentrate erzeugt, um anschließend – je nach Vermarktungsweg und Schwerpunkt – die Kunststoffarten PET-Flaschen und -Schalen, PO-Flaschen, Becher und Schalen aus Polystyrol und Materialien aus Polypropylen (PP) zurückzugewinnen. Optional lassen sich innerhalb der 3-D-Sortierlinie ebenso gemischte Polyolefine (MPO) sowie gemischte Kunststoffe (Mischkunststoffe) sortieren. Die Sortierung bzw. Rückgewinnung dieser Fraktionen geschieht dabei mithilfe der NIR-Erkennung unserer UniSort PR.

Auch Sonderfunktionen, wie z. B. das Erkennen oder „Unterdrücken“ von Biopolymeren (z. B. PLA, PHB) in der Folienfraktion oder von Silikon-Kartuschen in der PE-Flaschenware, bewerkstelligt die UniSort PR dank hoch auflösender IR-Kamera vollkommen mühelos und reduziert so deutlich die Störstoffanteile im Produkt.

Spezialaufgaben, wie z. B. die Rückgewinnung von schwarzen, werthaltigen Verpackungen (beispielsweise Blumentöpfe aus Polyolefinen, PE/PP), meistern Sie ganz einfach mit unserer UniSort Black am Ende der Sortierlinien – denn hier finden sich die bisher nicht erkennbaren Wertstoffe. So erhöhen Sie Ihre Produktausbeute und reduzieren gleichzeitig den Anteil an Sortierresten. Durch ihre clevere Konstruktion kann die Sortiermaschine dabei sowohl helle als auch schwarze Objekte erkennen und aussortieren. Bei Bedarf erfolgt anschließend eine manuelle oder automatische Nachreinigung, um die Reinheit zu erhöhen.   

Immer mehr Sortieranlagen haben feste Abnahmestrukturen in die Verwertung und möchten online die Produktqualität von z. B. PO-Mix oder Polystyrol kontrollieren, um den Aufwand der Qualitätskontrolle zu reduzieren und Vertrauen beim Abnehmer zu schaffen. Unser UniSort Analyser liefert hierzu mittels Sensor die entsprechenden Daten, um Zusammensetzung und Reinheit des Sortierguts zu bestimmen. Mit der gleichen Technik lassen sich ebenso Ersatzbrennstoffe auf Wassergehalt, Heizwert und deren Zusammensetzung kontrollieren. 

Die Rückgewinnung von magnetischen Eisenanteilen (Weißblech) aus Verpackungen und enthaltenen Fehlwürfen über das gesamte Kornband ist eine Standardaufgabe der ÜberbandmagneteSTEINERT UME. Und auch für das automatische Sortieren von Verpackungen aus Aluminium („Der Grüne Punkt” Fraktion 420) und anderen NE-Metallen sowie deren Verbunde bieten wir Ihnen natürlich leistungsstarke Lösungen: den STEINERT CanMaster® – oder unsere STEINERT EddyC® Wirbelstromscheider mit starkem Polsystem, speziell ausgelegt auf den Feinkornbereich <30 mm.

  • Alle Kernkomponenten der Sortiertechnik aus einer Hand
  • Sortierbreiten von 1 m bis 2,8 m lieferbar
  • neue Maschinenkonstruktion, optimale Sortierung von Folie und Papier
  • Fe- und NE-Metalle, Rückgewinnung mit bester Magnet- und Wirbelstromtechnik
  • Spezialaufgaben für dunkle Polymere, Lösungen mit erweiterter IR-Technik

KONTAKT



SERVICES

DOWNLOADS

Videos

Anwendungsgebiete

Fe- und NE-Metalle
Folien und Papier
Inputmaterial LVP
Polymerfraktionen
dunkle Kunststoffe und Qualitätsüberwachung

NIR-, Wirbelstrom,- und Magnettechnologie aus einer Hand:

STEINERT UME

Eisenteile auch aus großen Schichthöhen sicher erfassen

Zum Produkt

STEINERT EddyC®

Zur Abtrennung von Nichteisenmetallen

Zum Produkt

STEINERT CanMaster®

Zur Rückgewinnung von Aluminium aus Abfallströmen wie zum Beispiel LVP-Abfällen

Zum Produkt

UniSort PR

Zur Sortierung mittels NIR-Technik - Erkennung der chemischen Zusammensetzung (z.B. bei Kunststoffen)

Zum Produkt

UniSort Black

Zur Sortierung mittels NIR-Technik - erkennt schwarze und dunkle Objekte

Zum Produkt

UniSort Film

Zur Sortierung mittels NIR-Technik - für das Sortieren von leichten 2D Objekten (Folien)

Zum Produkt

UniSort Analyser

Zur Überwachung der Qualität und Materialzusammensetzung

Zum Produkt

Showcase